zurück Hauptseite
Fußball Liebe - Saarländische Fußballgeschichten ist in Buchhandlungen erhältlich oder bei den Autoren. Wir liefern frei Haus. takt@takt.de - ISBN 978-3 - 930771-98-1, 200 Seiten, 9.90 Euro, Blattlaus Verlag
.

Reinhard Klimmt, geb. 1942, Ministerpräsident a.D. und ehemaliger Bundesverkehrsminister (SPD), ist nicht nur ein Büchersammler vor dem Herrn, auch traditionelle afrikanische Kunst spornt ihn an und für gute Musik, darunter viel Reggae, ist der ausgebildete Cellist immer zu haben.  Von Jugend an hielt aber auch der Fußball in Bann. 1962 in Saarland gezogen, begann sein Herz für den 1. FC Saarbrücken zu schlagen, wohl auch wegen seiner Frau, die es ebenfalls mit den Blauschwarzen hält. 
Reinhard Klimmt war in vielen Funktionen für den 1. FCS tätig: als AH-Präsident, als Vereinspräsident und als langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender. Sein legendäres Engagement für den Verein ist nahezu sprichwörtlich.
Als Politiker war er stets an der Seite der „Kleinen Leute“, fühlt sich noch heute besonders den Stadtteilen Malstatt und Burbach verbunden. Als Vorsitzender des Kulturvereins Burbach setzt er sich für kulturelle und strukturelle Verbesserung dieses vom Strukturwandel besonders hart getroffenen Stadtteil Saarbrückens ein, in dem ja auch mittlerweile der Voyeur Cup stattfindet, den er ehrenamtlich unterstützt. Als Autor hat er viele Bücher herausgegeben oder verfasst. Als letztes den Fotoband "Halbe Fünf und ganze Kerle, die Fünfzigerjahre in Saarland“, in dem der Sport und natürlich der 1. FC Saarbrücken prominent vertreten sind. Zum 100jährigen Jubiläum des Vereins verfasste er mit Herbert Günther die Chronik „Die Molschder“. In seiner Biographie „Auf dieser Grenze lebe ich" verwebt Reinhard Klimmt sein persönliches Erleben mit der saarländischen Geschichte, die er ja maßgeblich mitgestaltet hat.

Fußball-Liebe ist auch eine Liebes- und Leidensgeschichte, eng verbunden mit dem 1, FC Saarbrückn - So kann es weitergehen - Sieg zum Saisonauftakt

Buch-Angebot aus der saarländischen Fußballwelt

"Fußball Liebe" - Veranstaltung mit den Autoren + Nelia Dorscheid

Aktion saarländische Fußball-Kunst

Im November 2016 Fußball Liebe Lesung in Berlin, weitere Lesungen im Saarland in Planung - Interessenten wenden sich bitte an die Autoren

Fußball Liebe im Freitag


7.4.2016 in der Gemeindebücherei Quierschied

Voyeur Cup https://www.youtube.com/watch?v=i64yZJTRl4E

1.FCS https://www.youtube.com/watch?v=sxocYz-p7JE

Mit den Autoren unterwegs im Bingert
Die Autoren lesen auch in der Vorweihnachtszeit

Was ist Fußball-Liebe? ..Veranstaltungen mit den Autoren

Bilder - Buchvorstellung und erste Lesung .. Buch kaufen

.22.7.2015 - Fototermin - Ohne den 1. FCS gäbe es das Buch "Fußball-Liebe" nicht.

Der Voyeur Cup der Zunkunft ... Pressebilder - Printmedien

Lesung: Kegel-Bundesliga Verein KSC Dilsburg

Big Trouble Büchern der Autoren Rausch & Schmitt

Kein Urlaub ohne Fußball-Liebe

Porträts der Autoren
Joachim Schmitt 57, alias DJ Puma, begründete mit den Kollegen der Szenezeitungen „Saarhexe“ und „Voyeur“ den Voyeur Cup. Er ist Fan des 1. FC Saarbrücken und arbeitete früh als freier Journalist u.a. für „Blaue Liebe“, die „Saarbrücker Zeitung“, dem Magazin „Biss“. Später entwickelte und beteiligte er sich an einigen Gastronomieprojekten wie den Tanzclubs „Blau“ und „Sing Sing“, dem alternativen „SOG Theater“, dem Restaurant „Viva Zapata“ und dem heutigen „Ovid“. Er veranstaltete unzählige Konzerte und Literaturabende und schrieb Kurzgeschichten, die in den Bänden "Rien ne va plus", Mordshunger" sowie "Blut und Liebe" veröffentlicht wurden. Zusammen mit Bernd Rausch konzipierte er die bekannte "Big Trouble Trilogie", die mit grotesken, spannenden und aberwitzigen Geschichten aufwartet. Mit seiner Mannschaft "Flamenco Voyeur" gewann er dreimal den Voyeur Cup.


Sie waren da am 2. Juli 2015 zur 1. Buchvorstellung im Gasthaus Bingert: Florian Kern, seit 14. Juli 2015 Vizepräsident.des 1.FCS, Dieter Ferner, Talententdecke,r Egon Schmitt, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender

Bernd Rausch veranstaltet jedes Jahr gemeinsam mit Chris Wroblewski den Voyeur Cup, an dem er die ersten Jahre auch als Torwart (u.a. bei „Flamenco Voyeur“) teilnahm. Er ist Mitautor und Gestalter der „Big Trouble Trilogie", deren Geschichten im Saarbrücker Nauwieser Viertel ihren Ausgangspunkt haben. Gemeinsam mit Joachim Brenner hat er das Buch „Tatort Nassauerstr. 13“ geschrieben. In früheren Jahren war er u.a. Redakteur des Szenemagazins „Saarhexe“, des Magazins „ Voyeur“, der „Blaue Liebe“ und bis 2012 der Saarbrücker „Stadtzeitung“. Heute ist er tief in der Kunst zuhause. Die Ausstellung Frankfurt-Auschwitz wurde in Frankfurt u.a. in der Paulskirche, der Alten Oper, im DGB Haus und in Brüssel, Rügen und Saarbrücken gezeigt. Die dokumentarisch-künstlerische Tagebuchauseinandersetzung "Die Röchlings und die Völkliner Hütte" ist im Internet zu sehen. Die Ausstellung „Das Menschheitsverbrechen“ wird erstmals ab Januar 2016 im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel gezeigt.

 

Dieter Ferner, 66,  spielte zwischen 1975  und 1980  beim 1. FC Saarbrücken. Während seiner Bundesliga-Zeit im Saarland brachte es der Torwart auf zwei B-Länderspiele. Nach einer Saison beim 1. FC Bocholt ging er in die USA zu den Chicago Sting, mit denen er dann gleich nordamerikanischer Meister wurde. Nach seiner aktiven Zeit zog es ihn ins Saarland zurück. Er begann seine Trainerlaufbahn beim SC Altenkessel und war von 1991 bis 2005 – mit einer Unterbrechung – als Jugend und Amateurtrainer tätig, zweimal auch als Interimscoach der 1. Mannschaft. Nach erfolgreichen Jahren beim FC Kutzhof und dem SC Friedrichsthal unterschrieb er am 3. Juni 2008 erneut einen Vertrag beim Oberligisten 1. FC Saarbrücken, mit dem er bereits in der ersten Saison den Meistertitel und somit die Qualifikation für die Regionalliga erreichte. Am 8. Mai 2010 schaffte er mit seiner Mannschaft als Tabellenerster der Regionalliga West den direkten Durchmarsch in die 3. Liga. Danach wurde er Sportdirektor, anschließend wieder Trainer, diesmal beim Traditionsclub Borussia Neunkirchen. Für den 1. FC Saarbrücken ist erst jetzt als Abteilungsleiter mit Reinhard Klimmt für die AH (Traditionsmannschaft) verantwortlich.
Dieter Ferner bestritt insgesamt 62 Bundesliga-Spiele und 166 Zweitligaspiele.