Dieses Projekt befindet sich im Aufbau - Für ihre Unterstützung bin ich dankbar.
Gemeinsam gegen die gleiche Gewalt - Images Bernd Rausch: Seebrücke. Sea watch,
Fridays for Future, Antifa, und andere ... und
"Die Bombe, die uns töten sollte".

Nicht nur ein Kunstprojekt
Dieses Projekt befindet sich im Aufbau - Für ihre Unterstützung bin ich dankbar

Gemeinsam gegen die gleiche Gewalt
Images Bernd Rausch: Seebrücke. Sea watch, Fridays for Future, Antifa, und andere ...

Hunderte Millionen Menschen werden ihrer Lebensumstände beraubt, hungern, sterben oder begeben sich in die Ungewissheit einer Flucht, werden missbraucht, versklavt, getötet, ertrinken und werden dann, endlich in der westlichen Welt angekommen, ihrem Elend oder in Deutschland rechtsradikalem Terror überlassen. Viele werden ermordet, ohne dass die Täter ermittelt werden.

Das Buch, "Die Bombe, die uns töten sollte" handelt von diesem rechtlosen und geduldeten Terror in Deutschland und es erzählt die Geschichte vom versuchten Attentat auf das Wahlkampfbüro der LL/PDS am 19.November 1990 in Saarbrücken. Bis heute 2021 wurde mit der Suche nach den Tätern nicht begonnen.


Sachbuch; Die Bombe,die uns töten sollte

Neue Erkenntnisse - Generalstaatsanwaltschaft nimmt Ermittlung nach 30 Jahren wieder auf.

Der versuchte Bombenanschlag auf das Wahlkampfbüro der LL/PDS 1990 in Saarbrücken wird neu aufgerollt.

1. Im März 2021 wurde das Verfahren Sprengstoffanschlag auf das Wahlkampfbüro Linke Liste/PDS nach 30 Jahren wieder eröffnet.

2. Die Generalstaatsanwaltschaft hat den Straftatbestand auf Mord erweitert, sodass die Tat nicht verjähren kann. Nach 30 Jahren wurde die Täter-/Opfer-Umkehr beendet, das heißt, die potenziellen Opfer der LL/PDS stehen nicht mehr im Verdacht, den Anschlag selbst verübt zu haben.
3. Die ermittelnden Beamten haben eine Spur, die zu den Tätern führen kann.

Die Ermittlungen wurden erst möglich, nachdem ich der Cold Case Gruppe, bestehend aus der Generalstaatsanwaltschaft des Saarlands und dem Landespolizeipräsidium, Materialien zur Verfügung stellte. Den Ermittlern übergab ich Akten, die uns Anfang der 1990 Jahre in unserer Funktion als Nebenkläger im Verfahren „Versuchter Sprengstoffanschlag z. N. der PDS Geschäftsstelle“ von der damaligen Ermittlungsbehörde bereit gestellt wurden. Zudem basieren die Ermittlungen auf dem Inhalt des Buches „Die Bombe, die uns töten sollte“. Der Rückgriff der Behörden auf unsere Akten wurde auch deshalb nötig, weil sowohl die Unterlagen als auch die Asservate der damals „ermittelnden“ Behörden abhanden gekommen waren.

Ich bin Nebenkläger in dem aktuellen Verfahren und werde anwaltlich vertreten durch Kristin Pietrzyk (Rechtsanwältin).
Ich danke allen, die am Buch und Film zum Buch mitgewirkt haben. Ich danke allen, die aktiv und als Interessierte zum Gelingen der Buchpräsentation am 7.10.2020 beigetragen haben, denn ohne dieses Zusammenkommen gäbe es heute nicht die Möglichkeit der Aufklärung des Kapitalverbrechens (Versuchter Sprengstoffanschlag...). Danke für die Rezensionen in der „Freitag Community“, der „junge welt“, den „Saarbrücker Heften“, dem „nd Der Tag“ Ich danke der Heinrich Böll Stiftung Saar als der einzigen Organisation, die auch materiell half, die Kosten des Projekts zu reduzieren.

Kritik habe ich vor allem an den Machenschaften des „Verfassungsschutzes“, an den Partei-Verantwortlichen von „Die Linke“ im Saarland, an dem Geschäftsführer und dem Vorstand der Rosa Luxemburg Stiftung Saar, die jegliche Unterstützung verweigerten und das Projekt boykottieren. Einzige Ausnahme ist der saarländische Landtagsabgeordnete der Linksfraktion Dennis Lander. Ich bedanke mich sehr beim Antifa Bereich der Bundespartei „Die Linke“ für ihre Engagement.
Das Buch „Die Bombe, die uns töten sollte“ verkauft sich schlecht. Im Saarland liegt das vor allem am Boykott durch die Mainstream-Presse, die Saarbrücker Zeitung, des Saarländischen Rundfunks und der schweigenden Mauer der gewählten Volksvertrer*innen im saarländischen Landtag, den Gewerkschaften usw.


Über Hilfe bei den vielfältigen anstehenden Aufgaben freue ich mich.

Das Buch http://www.takt.de - http://www.ausstellung-rausch.de/1_Bomben_Buch/Rausch_Mao.htm

Der Film https://www.youtube.com/watch?v=kUy97waaWfo

Die Rezension aus „nd Der Tag“.weist auf den komplexen Inhalt des Buches hin , d. h. Gegenstand ist vor allem der Kontext der rechten Terrornetzwerke in Deutschland seit dem Anschlag auf das Münchener Oktoberfest 1980.
http://www.ausstellung-rausch.de/1_Bomben_Buch/nd.htm

Weitere Fakten und Infos zu einem späteren Zeitpunkt.

Grüße

Bernd Rausch

 

 

2019 Southwest - Musik - Phase IV


Die Big Trouble Trilogie - Machen Sie sich und ihren Freundinnen und Freunde eine Freunde

Trouble Ferien in Emden 2017

Künstlergruppe Kolzo

Das Buch: 100 Jahre Röchling - Ausbeutung Raub, Kriegsverbrechen

Bitte Gefällt mir klicken
https://www.facebook.com/Menschheitsverbrechen

Ausstellung 2016 Im Kopf, da ist die Herrlich


Die Ausstellung von Bernd Rausch

Die Voyeur Cup Galaxie
30 Jahre Voyeur Cup - Ein Ausstellung i. Aufbau

Ein wichtiges Buch - von Stefan Gleser

Kunstprojekte

Aktion saarländische Fußballkunst - Großes entsteht im Kleinen

 

 

 

 

 

 

Josef Reindl hat eine interessante, liebevolle Rezension über Klaus Gietingers Roman „Karl Marx, die Liebe und das Kapital“ geschrieben


Tote Strecken
- Bilder zu einem außergewöhnlichen
Musik- und Textereignis


Es
war ein guter und wichtiger Tag, der 6.4.2017 im Gasthaus Bingert in Saarbrücken
- Lesung und Diskussion

Mai 2017
Crime against humanity - arts are challenged to avoid these atrocities being repeated.

Initiative Menschheitsverbrechen - Initiative Crime Against The Human Race - is acting pro for setting civilizing minimum standards concerning the world heritage site Völklinger Hütte (the Völklingen Ironworks), part of the overall estate of the Röchling family, profiteering from the crime against humanity
Menschheitsverbrechen - Mit der Kunst gilt es zu sagen, dass dies sich niemals wiederholt.
Initiative Menschheitsverbrechen Für zivilisatorische Mindeststandards im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Gefoltert, ermordet
und bis heute
totgeschwiegen.


2017 Hartz IV - Der Dreck muss weg

2016 Beate Herrlich ruft
zur Unterstützung der Ausstellung
Menschheitsverbrechen auf

2016 Vorabdruck in BIG Business Crime von "Völklingen im Bann der Kriegsverbrecher"

Tagebuch
Auseinandersetzung

Die Röchlings und ihre Mörder


Ausstellung - Frankfurt - Auschwitz

Ausstellungen zum Menschheitsverbrechen

Interesse an der Ausstellung Frankfurt - Auschwitz?

Invitation to Exhibition Frankfurt-Auschwitz

 

 

takt-Info

Beate Herrlich empfiehlt die Bücher von Bernd Rausch und Joachim P. Schmitt

....
1.
Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Das Erbe der Röchlings -
A5, incl. 16 Seiten in Farbe, - ISBN 978-3-9819623-0-7 10,90 €

2. 100 Jahre Röchling-Ausbeutung, Raub, Kriegsverbrechen -ISBN 978-3-00-053761-5 - A5 100 Seiten, 9,90 €

3. Big Trouble im Viertel - Streifzüge durch einen berühmten Stadtteil mit den Tollen und Vollen, A6 - 120 S., 20 € (antiquarisch) - ISBN 978-3-930771-72-1

4.Tolldreiste Geschichten aus dem Saarbrücker Chinesenviertel, 160 S. 7,90 €
- ISBN 978-3-930771-83-7

5. Die Schönheit des Viertels, 200 S. 8,90 Euro 212 Seiten - 8,90 € - ISBN 978-3-930771-85-1

6. Fußball-Liebe ISBN 978-3 - 930771-98-1, A6 200 Seiten, 9.90 €
 

Betrag überweisen an: Bernd Rausch,
IBAN:DE23 50 0101 0290 6008 40,
BIC: SAKSDE55XXX, Sparkasse Saarbrücken

Bezugsadresse und Bestellung mailen an:
rausch.b.@web.de Wir senden die Bücher nach Eingang der Zahlung umgehend zu.

Herzlich Bernd Rausch






 

Bombenleger + Geheimdienste Saarbrücken und Luxemburg +
Antrag bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken auf Wiederaufnahme des Verfahrens: "Versuchter Sprengstoffanschlag
z. N. der PDS-Geschäftsstelle"

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken lehnt es ab Ermittlungen im Fall des "Versuchter Sprengstoffanschlag z. N. der PDS-Geschäftsstelle" aufzunehmen.

März 2013 - Eine Ausstellung und ihre Erweiterung - Die Mörder und die Brandstifter oder Deutschlandist nicht auf Sand gebaut sondern auf Auschwitz

Mordanschlag, Kapitalverbrechen im Saarland - Plädoyer für einen Untersuchungsausschuss

Saarbrücken - Anzeige wegen einer Straftat, Kapitalverbrechen

Ausstellung: Mörder, Dienste, Neonazis

-


2013 An die Abgeordneten, die Ministerpräsidentin u. die Minister des saarländischen Landtags ...

Nauwieser Viertel - kaufen, kaufen, kaufen



Big Trouble im Viertel

Meine schönen Bilder

Die Kunstaktion 'Das originäre Nauwieser Viertel


Alles hat ein Ende ...

Anti Hatz IV- Anit Steinbrück - Bilder 2013

Bilder gegen die Hartz IV Macher

Oster Überraschung

-

Anti Hartz Zentrale - 100 Bilder & Texte

 

 

 

 

 

 

 

 

-

Eine Veranstaltung der Frankfurter
mit dem Künstler Bernd Rausch zu seinen Kunstprojekten

August 2019 - Bernd Rausch liest aus dem ersten Kapitel seines neuen Buchs, das im Frühjahr 2019 erscheint und den Untertitel hat "Wie Mao Zedong und das Leben rettete. Lesungen können vereinbart werden - rausch.b@web.de

Li Bai - Der Wein und der Mond

Vorbereitung einer China-Reise und jetzt im Nachhinein Bilder, Texte, Fragen, auch Impressionen einer wunderbaren Reise (Frühjahr 2018)

Die Linke an der Saar sitzt lieber am Katzentisch der Röchlings, der Grewenigs, des Ministers Commerçon ... und wer ist Rumpelstilzchen?

Veranstaltungen - es war eine klasse Veranstaltung am 17.6.2017 mit Phase IV & dem Autor von „100 Jahre Röchling – Ausbeutung, Raub, Kriegsverbrechen“ Interesse eine Veranstaltung zu organisieren? mailto:rausch.b@web.de


Phase IV - South West - Die Indianer
Ausstellung Dezember 2016 Indianerland ist abgebrannt - Maikäfer flieg +++++
Kunstaktion - https://www.facebook.com/Crimsagaisthumanity/

Fußball Liebe – Saarländische Fußballgeschichten

30.3.2016 Fußball Liebe - Voyeur Cup aus Freitag

Das Geschenk

Der Schelmenroman


Die Schönheit des Viertels

Die Geschichten der drei Big Trouble Bücher erzählen u.a. von Lust, Liebe und vom Trinken im lebendigen kreativen Nauwieser Viertel. Doch böse Kräfte haben das Viertel bereits in den Klauen. Das Viertel wird todsaniert. Wie die Todbringer alles lebendige aus dem Viertel saugen wird in Splatter- Horrorgeschichten ausgeweitet. Ein Viertel wehrt sich, doch die Kräfte des Bösen nehmen an Volumen zu.


Tolldreiste Geschichten aus
d
em Saarbrücker Chinesenviertel


Streifzüge durch einen berühmten
Stadtteil mit den Tollen und den Vollen

 

Stefan Gleser u. der dritte Band der Big Trouble Trilogie Die Autoren der BIG TROUBLE Trilogie und ihr Rezensent Stefan Gleser - Joachim Schmitt & Bernd Rausch haben Glück, denn eine Rezension braucht den Müßiggang und nicht die Selbstoptimierung des Zeilenschinders.

BiG Trouble Veranstaltungen Lesung und andere Live-Auftritte

Literarische Geschichten aus der Big Trouble Trilogie und aus der Wirklichkeit.

Bilder aus und zur Big Trouble Trilogie

Die Saarland Kampagne Großes entsteht oftmals im Kleinen

 

BIG Business Crime
Ich danke Reiner Diederich,dass ich seinen Beitrag „Griechenland und >die Griechen< in der Bildzeitung“ aus BIG Business Crime in meine Ausstellung "Bildraum-Machtraum - Die Macht der Bilder, Bilder der Macht" integrieren kann.
"Ende einer Dienstfahrt oder Herr Diekmann ..." Diekmann war langjähriger Chef der Bild-„Zeitung".


... Bilder von der Aktion Protestaktion 19. Juli 2019, Wadgassen Zeitungsmuseum

Ein Mitglied der "Griechenland Solidarität Gruppe Saarbrücken" verlas vor ca. 100 Ausstellungsbesucher-innen folgenden Protestaufruf: Wir sind empört, daß die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, der das Deutsche Zeitungsmuseum Wadgassen gehört, mit der heute beginnenden Austellung "Menschen in Chefbüro bei Bild" der Bildzeitug ein Forum bietet. ...
... weitere Bilder zur Aktion

Juli 2019 http://www.takt.de
Sputnik befragte den Historiker Erich Später aufgrund der tiefgreifenden Kenntnisse, die dieser sich über den Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion angeeignet hat und in dem Buch "Der dritte Weltkrieg - Die Ostfront 1941-45" veröffentlichte. Sputnik ist der Name einer weltweit tätigen russischen ... siehe http://www.takt.de

In BLAUE LIEBE ist neben vielen anderen interessanten Beiträgen ein Interview mit Erich Später zu lesen. Schwerpunkte des ausführlichen Beitrags sind: - 22 Millionen Bürger der Sowjetunion wurden von Deutschen und ihren Helfern im Vernichtungskrieg ermordet
- Antisemitismus und die Shoa
- Das Saarland, seine Nazis und das Fehlen eines historischen Bewusstseins darüber.
Lesen Sie Blaue Liebe in diesen wrstigen saarländischen Zeiten

Kunstwerk: Baum & Buch. Der Baum der "Blaue Liebe" von Bernd Rausch

Schönschwätzers Abgang - Stefan Gleser: Völklinger Hütte - Grewenigs Abgang

Zensur im Saarland, das ist wie in Saudiarabien, der Türkei oder ...

10,90 € - ISBN 978-3-9819623-0-7
Das Buch "Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Das Erbe der Röchlings"
ist da

Alles verändert sich, wenn wir es ändern, so auch das Denkmal für die Zwangsarbeiter-innen im Weltkulturerbe Völklinger Hütte.
Es ist nicht das erste Mal, dass Grewenig scheitert. Als er versuchte Stolpersteine vor dem Eingang zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu verhindern, ist es ihm nicht gelungen. Dass Grewenig kein Denkmal für die Zwangsarbeiter wollte, ist sowohl durch einen Beitrag vom SR (27.3.2018) und einen Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 28.3.2018 belegt. Dass jetzt alles anders kam und der Künstler Christian Boltanski doch ein Denkmal für die Zwangsarbeiter-innen geschaffen hat, ist dem Engagement von Gruppen und Einzelpersonen zu verdanken. Siehe hierzu Seite 20 in „Das Erbe der Röchlings".

Ausstellung Menschheitsverbrechen, Holocaust, Vernichtungskrieg




Oh

 

2019 - Kulturrevolution - Die Künstlergruppe KOLZO
fordert die Zerschlagung der Dudelanstalt:
"Saarländischer Rundfunk"
Künstlergruppe Kozo


"Die Bombe, die uns töten sollte"
200 S. 14,90 €, ISBN 978-3-9819623-2-1
Buchbestellung

nd DER TAG - Februar 2021 – Politisches BuchDie braune Bombe - Bernd Rausch über ein Attentat Von KLAUS GIETINGER

"Die Bombe, die uns töten sollte - Offener Brief an Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes (Ende Januar 2021)

Der in Deutschland geduldete rechte Terror ist ebenso lebensbedrohlich wie die Corona Pandemie

Weitere Infos zum Buch und der Bombe im Wahlkampfbüro der Linke Liste/ PDS in Saarbrücken

Hauptgegner einer Aufklärung des Kapitalverbrechens: 'Versuchter Sprengstoffanschlag auf das LL/PDS Wahlkampfbüro' ist Oskar Lafontaine

"Die Bombe, die uns töten sollte" hat die Bomben- und Brandanschläge im Saarland als Ausgangspunkt und zeigt diese im Kontext der rechten Terrornetzwerke in Deutschland seit dem Attentat auf das Münchener Oktoberfest im Jahre 1980

Ausstellung: Die Bombe, die uns töten sollte

Special Exhibition: Die Explosion der Bombe



020 Heckenpinkler-innen wider Willen - Saarbrücken Bürgerpark .

Das war ein Fest - eine gelungene Auftaktveranstaltung zum Buch: "Blaue Liebe - Wohin des Weges, Saarbrücken?"

Auseinandersetzung mit der Ausstellung "Die Röchlings und die Völkliner Hütte"


Das Buch „100 Jahre Röchling – Ausbeutung, Raub, Kriegsver-brechen“
hat eine Doppelfunktion -
Zum einen ist es ein informatives Sachbuch zum Röchling-Komplex, das die Taten dieses Clans mit Beginn des 1. Weltkriegs bis zum heutigen Tag im Blick hat. Zum anderen ist das Buch eine Streitschrift, die durch Zuspitzung und Fokussierung ein unzweideutiges Ziel vor Augen hat.


Sehr ungewöhnlich, 2 gesellschafts-politisch kritische Bücher aus dem Saarland. Daraus folgt: Die Saarbrücker Zeitung und der Saarländische Rundfunk boykottieren die beiden Röchling Bücher.

 

 

 

 

 

 

 

-

Blaue Liebe Wohin des Weges Saarbrücken ...


2019 - Rausch & Schmitt in Literaturland Saar

Künstlergruppe Kolzo

Die Nazis fallen nicht vom Himmel, sie haben in Deutschland noch immer und schon wieder eine Massenbasis. Früher konnte ich nicht verstehen wie die "Deutschen" zum "Antimenschen" (Menschheitsverbrechen) wurden, doch heute verstehe ich es von Tag zu Tag besser, wenn ich auf der einen Seite die Millionen Weggucker sehe und auf der anderen jene, die so was hinter der Visage bürgerlicher Alltäglichkeit in Funk und Fernsehen, der Zeitung und der Mitte der Gesellschaft verbreiten und organisieren.


2019 Easter eggs - The land of brown, rotten eggs (Ostereier: Deutschland - Das Land der brauen, faulen Eier).

Platform of humanity crime Menschheitsverbrechen

April 2019 - Paulskirche Festakt "600 Jahre Roma in Frankfurt" und die Ausstellung Frankfurt - Auschwitz



Das Buch Blaue Liebe - Wohin des Weges Saarbrücken (Preis 9.90 Euro, ISBN 978-3-9819623-1-4) ist ab dem 10.3.2019 in 4 Lokalitäten im Nauwieser Viertel erhältlich: Café Schrill und Der Buchladen, in der Försterstraße, dem Peace Kebab und dem Gasthaus Bingert in der Nauwieserstraße

Ab dem 12.3, ist das Buch auf dem St. Johanner Markt in der Buchhandlung St. Johann in der Kronenstraße 6 und Naturkost Mutter Erde in der Türkenstraße 15 erhältlich.

Das Buch ist auf schnellem Weg über die Buchhandlungen von Bock & Seip erhältlich und kann über jede Buchhandlung im Bundesgebiet und dem angrenzenden europäischen Ausland bezogen werden. Der Buchladen in der Försterstraße in Saarbrücken hält alle Bücher der Autoren Joachim P. Schmitt und Bernd Rausch vorrätig.



"Auschwitz im Weltkulturerbe Völklinger Hütte" Im Buch befinden sich neben Texten und weiteren Bildern eine 16seitige Farbstrecke zur Ausstellung "Menschheitsverbrechen im Weltkulturerbe Völklinger Hütte"

Zum Film von Klaus Gietinger: Die Bombe, die uns töten sollte"


Images Bernd Rausch - Das Buch "Die Bombe, die uns töten sollte" Buchbestellung

Bombe ist nicht gleich Bombe – „Die Bombe, die uns töten sollte“

Die politisch Verantwortlichen und die beiden Massenmedien im Saarland* verweigern auch 30 Jahre nach dem versuchten Attentat auf das Wahlkampfbüro der Linke Liste/PDS in Saarbrücken, bei dem bis zu 35 Personen ermordet werden sollten, jegliche Aufklärung. Josef Reindl trägt diesem Umstand Rechnung und titelt seinen Beitrag in den „Saarbrücker Hefte 122“: „Braunland oder wie ich lernte, dass Bombe nicht gleich Bombe ist“.

Klaus Gietinger in der Tageszeitung „nd.DER TAG“ (11.2 2021):
Die braune Bombe - Bernd Rausch über ein Attentat

Er hat vor 30 Jahren, obwohl Sponti, den Wahlkampf der PDS in Saarbrücken geleitet. Er wollte etwas verändern. Als er die Treppe vor dem PDS Büro reinigte, fiel ihm ein rechteckiges Päckchen auf. Einem Lkw-Fahrer, der gerade zufällig Wahlkampfmaterial anlieferte und den er vom Alter her als jemanden einschätzte, der»gedient«hatte, zeigte er das Paket. Der Mann nahm sofort Reißaus. Bernd Rausch gelang es mit Mühe, den Mann einzuholen. Das sei eine Bombe, schrie dieser. Und so war es. Wenige Minuten vor der Explosion konnte sie entschärft werden. …
Erst jetzt, drei Jahrzehnte nach der Tat, macht sich Rausch daran seinen Horrortrip zu verarbeiten. In einem Buch. Doch das Buch geht nicht allein um diese Bombe. Rausch weitet den Blick, schaut auf die rechte Szene im Saarland, die sich seitdem sprunghaft entwickelt hatte, es gab zahlreiche Brandanschläge in Völklingen und Saarlouis. Samuel Yeboah wurde dabei ermordet. Und was tat die Polizei, der Verfassungsschutz und die Bundesanwaltschaft? Man ermittelte wieder schlampig und stellte alsbald das Verfahren ein. 1999, vor gut 20 Jahren, geht eine Bombe hoch in der Volkshochschule Saarbrücken, zerstört die Räume, beschädigt die angrenzende Kirche schwer und warum? Dort gab es die Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“, gegen die z. B. Ministerpräsident Peter Müller (CDU), heute Verfassungsrichter, gehetzt hatte, die Saarbrücker Zeitung unzählige Leserbriefe im NS-Ton hatte abdrucken lassen. Und wieder wurde kein Täter gefunden, wurden die Bomben nicht verglichen, schlampig ermittelt. ….
Und Rausch weitet den Blick erneut, springt von der Saar ins „Reich“. Rausch geht zurück ins Jahr 1980, nach München zum schlimmsten Terrorakt Deutschlands nach dem Krieg ….
Und Rausch wandert weiter, zu den Anschlägen der NSU, immer weiter, nach Hanau, nach Halle, bis hin zum Mord an Walter Lübcke (CDU). Fast überall wird schlecht ermittelt, meist vom Einzeltäter gesprochen, oft werden die Opfer als Täter verhöhnt (NSU). Nirgends wird der Zusammenhang wirklich aufgedeckt.
Rausch legt den Finger in die Wunde: Nicht nur Nachlässigkeit, nicht nur Unfähigkeit, hat diese Taten unaufgeklärt gelassen. Der Staatsapparat ist selbst verwickelt darin, mal mehr, mal weniger. …
Man muss nicht jeder Vermutung Rauschs folgen, beunruhigend ist das Buch allemal und lesenswert. ...
Die braune Bombe aber liegt, wie im Traum, immer noch unter der Treppe. Denn niemand – nicht einmal die Saar-Linke - will wissen, wo sie herkam. …
Bernd Rausch, Die Bombe die uns töten sollte, Saarbrücken 2020, 200 Seiten, 14,90 Euro.


B.Rausch: Der saarländischen Generalstaatsanwaltschaft und den zuständigen Polizeibehörden habe ich im Herbst 2020, die uns als Nebenkläger 1993 zur Verfügung gestellten Ermittlungsakten „Versuchter Sprengstoffanschlag z. N. der PDS-Geschäftsstelle“ übergeben. Beide Behörden verfügten nicht mehr über die Unterlagen, obwohl das begangene Verbrechen nicht verjährt.
Mein Anliegen – Liest das Buch - Helft Öffentlichkeit herzustellen http://www.ausstellung-rausch.de/1_Bomben_Buch/Rausch_Mao.htm

*Saarbrücker Zeitung, Saarländischer Rundfunk

 

Impressum - Datenschutzerklärung
rausch museum
Neu 7./8.12.2020: Filmsequenz


Love and friendship in these Corona times - Images Bernd Rausch - The exhibition of Corana paintings at the rausch museum starts easter 2020
Liebe & Freundschaft in Corona Zeiten - Images

2022 Auschwitz im Welt-kulturerbe Völklinger Hüte
World Heritage Exhibition Völklinger Hütte

Bernd Rausch gegen Verharmlosung
Von Sadija Kavgic in Saarbrücker hefte 119/2019


Filme von Klaus Gietinger - Rosa Lxemburg in China und Die Bombe

"der Freitag - Die Wochenzeitung Community" November, 2020: Die unermittelte Bombe

Buchpräsentation "Die Bombe, die uns ..."

Das Buch ist für Saarländerinnen und Saarländer ein absolutes MUSS und für alle anderen eine hochinteressante Lektüre. Beate Herrlich

"Die Bombe, die uns töten sollte" 200 Seiten, 14,90 €, ISBN 978-3-9819623-2-1 Buchbestellung

Zum Angriff auf das Wahlkampfbüro
der Linke Liste/PDS in Saarbrücken

Rausch Art - The Exhibition platform of humanity


Endlich, nach all den Jahren, endlich wieder ein saarländischerTatort mit beachtenswerter Substanz, mit inhaltlichem Bezug zur saarländischen Realität.

Tatort (2020): „Das fleißige Lieschen"

Antrag: Untersuchungsausschuss im saarländischen Landtag November 2020

Presserklärung: Die Bombe, die ...